Veranstaltungstipp: Perspektivenwechsel – Familienleben im Christentum und Islam am 26.01.19

Die Familie ist der Brennpunkt allen sozialen und kulturellen Lebens, im Islam wie im Christentum. Veränderungen des sozialen und kulturellen Umfeldes zeigen ihre unmittelbaren und konkreten Auswirkungen im familiären Zusammenleben.

Die Migration aus Nordafrika oder dem Nahen Osten in die westlichen Demokratien stellt gerade für muslimisch geprägte Familien eine sehr große Herausforderung dar, da der westliche Lebensstil das bisherige Familienbild und das traditionelle Rollenverständnis in Frage stellt. Sie müssen lernen, mit der hier vorhandenen kulturellen Vielfalt und religiösen Pluralität umzugehen und in einem neuen Umfeld ihre religiöse wie soziale Identität neu zu definieren.

Es werden folgende Themen unter interkultureller und interreligiöser Perspektive behandelt: Traditionelle Rollenmuster, Gleichberechtigung, Geschlechtertrennung, Kindererziehung, intergenerative Wertschätzung und muslimische Kleiderordnung (Kopftuch, Burkini, Burka)

Die Veranstaltung wird gefördert vom Bundesprogramm “Demokratie leben” und ist kostenlos.

Wann? Samstag, 26.01.2019 09:30 Uhr – 12:30 Uhr
Wo?     ev. Bildungswerk, Richard-Wagner-Straße 24, Bayreuth
Wer?  Referentinnen: Valentina Dumitru (Religionswissenschaftlerin) und Ilknur Baskaya (islamische Religionslehrerin).

“Ich engagiere mich nicht aus Mitleid, sondern weil ich mich freue, wenn ich jemanden helfen kann eigenständiger zu werden” Ehrenamtliche haben ein Gesicht

In der Woche des bürgerschaftlichen Engagements (14. – 22. September 2018) war eine Aktion von Vielen in Bayreuth, dem Ehrenamt ein Gesicht zu geben. In Zusammenarbeit mit Radio Mainwelle und dem Nordbayerischen Kurier haben wir Ehrenamtliche aus verschiedenen Bereichen vorgestellt.

Frank Berndt, Foto: Andreas Harbach

Hier ein kleines Interview von Frank Berndt , der unter anderem ehrenamtlich mit Menschen mit Behinderung tätig ist :

Frank Berndt–   Vor neun Jahren sollte er einem blinden Mann bei Computerarbeiten unterstützen, mittlerweile ist eine Freundschaft daraus entstanden. Er engagiert sich nicht aus Mitleid, sondern freut sich, wenn er ihm helfen kann, eigenständiger zu werden. Frank Berndt will seine Freizeit sinnvoll nutzen

“Flüchtlinge wurden mit offenen Armen aufgenommen, deshalb wollte ich was für Deutschland tun” – Ehrenamtliche haben ein Gesicht

In der Woche des bürgerschaftlichen Engagements (14. – 22. September 2018) war eine Aktion von vielen in Bayreuth,  dem Ehrenamt ein Gesicht zu geben. In Zusammenarbeit mit Radio Mainwelle und dem Nordbayerischen Kurier haben wir Ehrenamtliche aus verschiedenen Bereichen vorgestellt.

Hier ein kleines Interview von Mohanad Alajati, ehrenamtlich in der Tafel tätig:

Mohanad Alujati, Ehrenamtlicher in der Tafel, Foto: Andreas Harbach

Mohanad Alajati kommt aus Syrien, lebt in Bayreuth und arbeitet ehrenamtlich für die Bayreuther Tafel. Er hilft die gespendeten Waren in die Tafel zu bringen und zu sortieren und übersetzt bei Bedarf auch bei den Lebensmittelausgaben auf arabisch.

Er engagiert sich ehrenamtlich, weil er Menschen kennenlernen will, und weil er mehr Deutsch sprechen möchte. Die Motivation hinter seinem Ehrenamt ist aber auch: „Die Deutschen haben Flüchtlinge aus Syrien mit offenen Armen aufgenommen, deshalb wollte ich auch etwas für Deutschland tun. Deshalb habe ich mich beim Freiwilligen Zentrum gemeldet.“ (Mohanad Alajati)

Tag des Ehrenamts

Heute am 05. Dezember ist internationaler Tag des Ehrenamts.

Ehrenamt kann verschiedene Facetten haben – von dem Engagement in Feuerwehren, über Sportvereine, bis hin zu sozialem Engagement in sozialen Organisationen, Schulen oder in der Nachbarschaftshilfe. Das Engagement ist bunt, vielfältig und wichtig.

Auch wir möchten

sagen an alle freiwilligen HelferInnen, die in unserer Gesellschaft – konkret hier in Bayreuth –  etwas Gutes tun.

Hier noch ein interessanter Beitrag von Bayern 2 über die Arbeit von Freiwilligenagenturen – heute am Beispiel unserer Kolleginnen in München.

Diskriminierung selbst erfahren – jetzt noch für Modul 5 “Blue Eyed Workshop” anmelden

 

Modul 5 der Herbst-Modulausbildung für Ehrenamtliche am 24.11.2018

„Bewahre mich Menschen zu beurteilen, bevor ich nicht eine Maile in seinen Mokassins gelaufen bin“. Dies ist ein Gebet eines Sioux, dass die Gründerin von „Blue Eyed Workshops“ Frau Jane Eliott aus den USA dazu bewegt hat, Selbsterfahrungsseminare zum Bereich Diskriminierung anzubieten. Ursprung war hierbei der Mord von Martin Luther King, den sie mit ihrer damaligen Klasse, die nur aus weißen christlichen SchülerInnen bestand, aufzuarbeiten.

Wie genau fühlt es sich an, in die Opferrolle oder die Rolle des Täters zu geraten?

Machen Sie im Blue Eyed-Workshop eine Erfahrung, die Ihre gesamte Gefühlswelt und Ihr Denken und Handeln nachhaltig auf den Kopf stellt. Im Selbstversuch werden Sie erleben, wie Diskriminierung, Herabwürdigung und Ungleichbehandlung anhand eines willkürliches Merkmals wie der Augenfarbe auf die eigene Emotion und Selbstwahrnehmung wirken.

Erniedrigung und Mobbing, Bevorzugung in der Jobauswahl aufgrund der Herkunft oder Hautfarbe, Diskriminierung von Mitmenschen in irgendeiner Weise aufgrund äußerlicher Merkmale, Religion oder Aufenthaltsstatus. Sie haben eins oder mehrere dieser Beispiele schon selbst in Ihrer Umgebung mitbekommen? Doch wie fühlt es sich an, wenn man selbst von Ungleichbehandlung betroffen ist?

Veranstaltet wird dieses Modul im Rahmen der Modulausbildung für Ehrenamtliche aus dem Bereich Flucht und Asyl vom Freiwilligen Zentrum in Kooperation mit den hauptamtlichen Integrationslotsen der Stadt und des Landkreises Bayreuth und dem evangelischen Bildungswerk Bayreuth – Bad Berneck e. V.. Finanziert wird dieses Vorhaben von der Adalbert-Raps-Stiftung.

Herzliche Einladung gilt hier jedem Interessierten, egal in welchem Bereich er sich engagiert.

Wann? Samstag, den 24.11.2018  von 10 bis 16 Uhr + Reflexion Sonntag, den 25.11.2018 von 10 – 12 Uhr
Wo? Ev. Bildungswerk Bayreuth e. V. , Richard-Wagner-Straße 24, Bayreuth
Anmeldung: bis 16.11.2018 bei Stadt Bayreuth – Ibukun Koussemou 0921 251740 oder per Mail unter ibukun.koussemou@stadt.bayreuth.de

dm – Spendenübergabe: 1600 € für´s FWZ

Im Rahmen der Aktion “Helfer Herzen” des Drogeriemarktes dm, haben wir letzte Woche eine Spende i. H. v. 1600 € erhalten. In der Woche des bürgerschaftlichen Engagements standen Infostände im September 2018 in den 4 Filialen der Bayreuther dm-Märkte zur Abstimmung bereit. Neben dem Frauenhaus Bayreuth hatten auch wir die Möglichkeit unsere Arbeit für bürgerschaftliches Engagement in Bayreuth vorzustellen.

im Vordergrund v.l. Theresa Mayer (Leiterin FWZ), Christine Ponnath (Leiterin Frauenhaus Bayreuth), Rest Mitarbeiterinnen der dm-Märkte in Bayreuth

Mit den Spendengeldern wollen wir vor allem Aktionen für Ehrenamtliche hier vor Ort finanzieren, wie Fortbildungen und Qualifizierungsangebote.

In diesem Rahmen nochmal ein herzliches DANKE für Eure Stimmen und dm für die großzügige Spende.

Modul 4 “Freiwillige Rückkehr” – Anmeldung noch bis 02.11.18

“Freiwillige Rückkehr von Geflüchteten“
Modul 4 der Herbst-Modulausbildung für Ehrenamtliche am 08.11.2018

Viele Geflüchtete und auch die Ehrenamtlichen, die diese betreuen, stoßen regelmäßig auf viele Grenzen hier bei uns in Deutschland – meist bürokratische Herausforderungen. So gibt es Menschen, die daran scheitern und in Erwägung ziehen freiwillig in ihr Heimatland zurück zu kehren. Besonders Menschen, deren Asylantrag abgelehnt werden, werden Deutschland verlassen müssen. Neben der harten Praxis der Abschiebung gibt es jedoch noch Alternativen: die „Freiwillige Rückkehr“.

Mitarbeiterinnen der Zentralen Rückkehrberatungsstelle werden am 08.11.2018 alle Interessierten und Ehrenamtlichen über den Ablauf, die Vorteile einer freiwilligen Rückkehr und auch über verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten in den Rückkehrländern informieren. Es soll auch genügend Raum für Fragen der Interessierten geben

Veranstaltet wird dieses Modul im Rahmen der Modulausbildung für Ehrenamtliche aus dem Bereich Flucht und Asyl vom Freiwilligen Zentrum in Kooperation mit den hauptamtlichen Integrationslotsen der Stadt und des Landkreises Bayreuth und dem evangelischen Bildungswerk Bayreuth – Bad Berneck e. V..

Herzliche Einladung gilt hier jedem Interessierten, egal in welchem Bereich er sich engagiert.

Wann? Donnerstag, den 08.11.2018  von 17:30 Uhr bis 19:30 Uhr
Wo? Caritas Bayreuth (Bürgerreuther Straße 9, Bayreuth)
Anmeldung: bis 02.11.2018 bei Stadt Bayreuth – Ibukun Koussemou 0921 251740 oder per Mail unter ibukun.koussemou@stadt.bayreuth.de

Länderabend in Nigeria – jetzt noch anmelden!

 

 

Modul 3 der Herbst-Modulausbildung für Ehrenamtliche am 24.10.2018

Ein Teil der geflüchteten Menschen, die auch hier in Bayreuth sind, kommen aus dem Norden des Landes Nigeria. Wie Wenige wissen, werden in diesem Teil des afrikanischen Landes Menschen, die dem Christentum angehören von einer Gruppierung verfolgt. Neben Zwangsversklavung, Menschenhandel und Zwangskonvertierungen müssen Menschen mit christlichem Glauben dort um ihr Leben bangen.

Der Dozent Uche Akpulu kommt selbst aus dem Land Nigeria, ist nun beim bayerischen Flüchtlingsrat beschäftigt und möchte den Ehrenamtlichen und Interessierten in Bayreuth einen Überblick über die Situation im Land verschaffen und für Fragen zur Verfügung stehen.

Veranstaltet wird dieses Modul im Rahmen der Modulausbildung für Ehrenamtliche aus dem Bereich Flucht und Asyl vom Freiwilligen Zentrum in Kooperation mit den hauptamtlichen Integrationslotsen der Stadt und des Landkreises Bayreuth und dem evangelischen Bildungswerk Bayreuth – Bad Berneck e. V.. Finanziell wird dieses Projekt für Ehrenamtliche unterstützt vom bayerischen Staatsministerium für Inneres und Integration.

Herzliche Einladung gilt hier jedem Interessierten, egal in welchem Bereich er sich engagiert.

Wann? Mittwoch, den 24.10.2018  von 18 bis 20 Uhr
Wo? Ev. Bildungswerk (Richard-Wagner-Straße 24, Bayreuth)
Anmeldung: jetzt noch bis bis 22.10.2018 anmelden bei Stadt Bayreuth – Ibukun Koussemou 0921 251740 oder per Mail unter ibukun.koussemou@stadt.bayreuth.de