Gemeinsam ein Zeichen für Anerkennung von freiwilligen Engagement setzen

Das Bundesfamilienministerium vergibt auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit seinen Partnern den Deutschen Engagementpreis an Einzelpersonen, Initiativen, Organisationen und Unternehmen, die sich vorbildlich für das Gemeinwohl einsetzen. Für den „Preis der Preise“ können ausschließlich die Preisträgerinnen und Preisträger der mehr als 650 regionalen und überregionalen Engagementpreise in Deutschland vorgeschlagen werden.

Insgesamt 685 herausragend engagierte Menschen und ihre Organisationen aus ganz Deutschland sind für den Deutschen Engagementpreis nominiert. Sie stehen vom 12.09. bis 20.10.2017 bei einer Online-Abstimmung zur Wahl für den mit 10.000 Euro dotierten Puplikumspreis. Die Preisverleihung findet am 5.12.2017, dem internationalen Tag des Ehrenamtes, in Berlin statt.

Also einfach mal reinklicken, tolle Projekte auch in unserer Region entdecken und abstimmen!

 

 

Engagement macht Demokratie! Bundestagskandidatin Anette Kramme (SPD) zu Gast im Freiwilligen Zentrum

Das Freiwilligen Zentrum Bayreuth war der Bundestagskandidatin der SPD, Anette Kramme, bereits bekannt. Vor ca. zwei Jahren hatte sie sich bereits mit dem Thema Ehrenamt vor allem im Bereich mit älteren Menschen und Nachbarschaftshilfe auseinandergesetzt und hat unter anderem das Freiwilligen Zentrum in Bayreuth besucht. Die Strukturen und Rahmenbedingungen der Arbeit des Freiwilligen Zentrums wurden nichts desto trotz genauso wie eine nachhaltige Finanzierung von Beratungs- und Informationsstellen gemeinsam besprochen und diskutiert. „Eine dauerhafte Finanzierung wäre wichtig!“, schlussfolgerte Anette Kramme.

v.l.n.r.: Anita Busch und Thea Marie Koch (beide Freiwilligen Zentrum) mit Bundestagskandidatin Anette Kramme (SPD)

Eine Finanzierung, vor allem von Projekten, erfordert jedoch oft auch Kreativität. In dem Gespräch ging es daher auch um Stiftungen, Projektfinanzierungen bis hin zum Programm „Soziale Stadt“, dass auch in Stadtteilen Bayreuths umgesetzt wird.

Neben diesem Thema war der Fokus auf den Unterschieden im Ehrenamt in Stadtgebiet und im Landkreis. Engagement und vor allem Nachbarschaftshilfe funktioniere in ländlichen Regionen anders. Dies merken die Mitarbeitenden des Freiwilligen Zentrums ebenfalls: mehr Ehrenamtliche aus dem Stadtgebiet nutzen die Beratung und Vermittlung. Eine Ausnahme gibt es jedoch im Projekt des Freiwilligen Sozialen Schuljahrs, hier engagieren sich mehr Jugendliche im Landkreis, erläuterte der ehrenamtliche Projektleiter Dr. Bernd Brümmer.

Viele tolle Gespräche durften im Rahmen der Aktion „Engagement macht Demokratie! Bundestagskandidatinnen und -kandidaten zu Gast in Freiwilligenagenturen“ im Freiwilligen Zentrum stattfinden. Mehr zur Aktion der bagfa und den extra hierfür eingerichteten Blog finden Sie hier.

Ehrenamtscouch in der Innenstadt

Unsere Ehrenamtscouch in der Innenstadt mit Infos rund zum Thema Ehrenamt war trotz des durchwachsenen Wetters ein Erfolg!

Organisiert wurde die Aktion von (v.l.n.r.) Thea Marie Koch/ Freiwilligen Zentrum Bayreuth, Silvia Herrmann/ Ehrenamtskoordination Asyl Landkreis, Ibukun Koussemou/ Ehrenamtskoordination Asyl Stadt und Moritz Fleischmann/ aufeintreffenmit.de

Einige Interessierte haben sich über das Thema Ehrenamt und die vielen Einsatzmöglichkeiten informiert. Vielen Dank an die Ehrenamtlichen, die es sich auf unserer Couch gemütlich gemacht haben und Interessierten von ihrer Tätigkeit bei Gebäck und Kaffee berichtet haben.

Die Ehrenamtscouch wurde auch über die Grenzen des Landkreises bekannt: die Frankenschau des BR Fernsehen hat einen Bericht über unsere Couch und über die ehrenamtliche Arbeit im Bereich Menschen mit Handicap gebracht. Hier ist der Link für den Beitrag aus Bayreuth! Darüber hinaus durften wir Teil der Regionalnachrichten auf Bayern 1 sein.

Engagement macht Demokratie! Bundestagskandidatin Dr. Silke Launert (CSU) zu Gast im Freiwilligen Zentrum

Ehrenamt übernimmt eine wichtige Rolle in unsere Gesellschaft, dieser Meinung waren sich Dr. Silke Launert, Bundestagskandidatin der CSU, sowie die Mitarbeitenden des Freiwilligen Zentrums Bayreuth einig. Frau Launert interessierte sich sehr für die Strukturen, Rahmenbedingungen und Tätigkeiten des Freiwilligen Zentrums und hatte auch für die Nöte und Sorgen ein offenes Ohr.

Eines der besonderen Anliegen von Frau Dr. Launert ist es, Netzwerke zu verknüpfen, Kontakte herzustellen und so Synergieeffekte nutzbar zu machen. So konnten während des Gesprächs gleich mehrere nützliche Informationen und Kontakte ausgetauscht werden.

v.r.n.l.: Bundestagskandidatin Dr. Silke Launert (CSU) mit der Leiterin des Freiwilligen Zentrums Bayreuth Thea Marie Koch bei ihrem Besuch

Frau Launert war begeistert von der Vielzahl an Menschen, die sich – nicht nur in Bayreuth- ehrenamtlich engagieren. „Viele Menschen sind bereit sich Ehrenamtlich zu engagieren. Sie dürfen durch bürokratische und haftungsrechtliche Regelungen nicht ausgebremst werden!“, so ihr Fazit. Vor allem im Bereich der jugendlichen Engagierten wurden die Rahmenbedingungen bürokratischer und versicherungsrechtlicher Art diskutiert.

Ein weiterer Gast wird im Rahmen der bundesweiten Aktion „Engagement macht Demokratie! Bundestagskandidatinnen und -kandidaten zu Gast in Freiwilligenagenturen“ im Freiwilligen Zentrum erwartet. Wir freuen uns schon darauf! Mehr zur Aktion der bagfa sowie den Blog finden Sie hier.

Engagement macht Demokratie! Bundestagskandidatin Susanne Bauer (Bündnis 90/ Die Grünen) zu Gast im Freiwilligen Zentrum

„Ehrenamt ist eine bewusstseinserweiternde Maßnahme!“ so das Fazit der Grünen Bundestagskandidatin Susanne Bauer im Freiwilligen Zentrum Bayreuth. Da sie selbst ehrenamtlich aktiv ist im Unterstützerkreis Pegnitz liegt ihr Ehrenamt sehr am Herzen. Doch auch andere Themen wurden rege mit den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden des Freiwilligen Zentrum Bayreuths diskutiert, von dem deutschen Wirtschaftssystem, Konsumkritik bis hin zu Fairen Handel.

Bundestagskandidatin Susanne Bauer (Bündnis 90/ Die Grünen, WK237) zu Gast im Freiwilligen Zentrum. v.l.n.r. Thea Marie Koch, Susanne Bauer und Anita Busch

Die Leiterin des Freiwilligen Zentrums, Thea Marie Koch, stellte die Arbeit des Freiwilligen Zentrums vor. Besonders wurde auch auf das Projekt für Schülerinnen und Schüler eingegangen, das von dem ehrenamtlichen Projektleiter Dr. Bernd Brümmer erklärt wurde. Ehrenamt neben der Schule, dem Studium, Beruf und Familie zu vereinen, sei immer schwieriger. Daher müssen auch die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement förderlich gestaltet werden. Die Bundestagskandidatin Susanne Bauer konnte hier auf Grund ihrer eigenen Erfahrungen im Thema Ehrenamt zustimmen. Sie betonte auch, das ehrenamtliches Engagement sehr wertvoll ist und vor allem auch für die Ehrenamtlichen gewinnbringend sei. Aus ihrer beruflichen Tätigkeit im soziotherapeutischen Bereich brachte sie auch Beispiele, wie Ehrenamt inklusiv gestaltet werden kann.

Insgesamt war der Besuch im Freiwilligen Zentrum im Rahmen der bundesweiten Aktion „Engagement macht Demokratie! Bundestagskandidatinnen und -kandidaten zu Gast in Freiwilligenagenturen“ der bagfa für alle sehr gewinnbringend und anregend. Die Aktion wird auch mit dem extra hierfür eingerichteten Blog der bagfa begleitet. Mehr zur Aktion der bagfa sowie den Blog finden Sie hier.

Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Gast nächste Woche und spannende Diskussionen im Freiwilligen Zentrum!

Ehrenamtscouch am 12.09.2017

Unsere Ehrenamtscouch im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche bürgerschaftliches Engagement mit dem Motto „Ehrenamt macht stark“ lädt alle Interessierten ein, Platz zu nehmen und sich über das Thema Ehrenamt in und um Bayreuth zu informieren.

Wann? Am Dienstag, den 12. September

Wo? In der Maxstr. 8, direkt in der Innenstadt am Ehrenhof/ Finanzamt

Uhrzeit? Von 14 bis 18 Uhr

Bürgerschaftliches Engagement ist wichtig und tut gut – den Mitmenschen, der Gesellschaft, aber auch den Engagierten selbst. Bei der Ehrenamtscouch wollen wir deshalb informieren, wie, wann und wo man sich in und um Bayreuth engagieren kann.

Auf der Couch nehmen auch bereits ehrenamtlich Tätige Platz, die sich zum Beispiel in den Bereichen Katastrophenschutz, Kinder und Jugendliche, Tafel, Menschen mit Behinderung, Asyl und Integration engagieren. Sie stehen bei einer Tasse Kaffee gerne für Fragen zur Verfügung und berichten über konkrete Möglichkeiten, sich in und um Bayreuth zu engagieren.

Organisiert wird die Ehrenamtscouch in Kooperation mit der Ehrenamtskoordination Asyl und aufeintreffenmit.de.

685 Nominierte im Rennen um den Deutschen Engagementpreis

… und davon kommen immerhin 81 Nominierte aus Bayern!

Der Deutsche Engagementpreis stärkt die Anerkennung von freiwilligem Engagement und würdigt den Einsatz für eine lebenswerte Gesellschaft. Anfang September entscheidet eine hochkarätige Fachjury über die Preisträgerinnen und Preisträger in fünf Kategorien. Alle anderen Nominierten haben die Chance auf den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis. Die Online-Abstimmung findet vom 12. September bis zum 20. Oktober 2017 statt. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden bei der festlichen Preisverleihung am 5. Dezember in Berlin bekannt gegeben.

So sind auch aus unserer Region tolle Projekte ausgewählt worden, zum Beispiel das Jazzforum Bayreuth oder die Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg. Viele interessante Projekte und Ideen laden zum Nachahmen ein.

Mehr Infos zu den Nominierten und dem Deutschen Engagementpreis gibt es hier. Auf dieser Internetseite gibt es auch die Möglichkeit, ganzjährig nach passenden Preisen und so nach Unterstützung für engagierte Projekte zu recherchieren.